• +49 355 4936690

Wir begrüßen Sie herzlich auf den Seiten der Kieferorthopädie Steinmetz

Willkommen in der Kieferorthopädie Steinmetz in Cottbus

Wir sind eine Fachpraxis für Kieferorthopädie im Zentrum von Cottbus. Das Ziel einer kieferorthopädischen Behandlung ist Korrektur von Zahnfehlstellungs- und Kieferanomalien. Gerade und schöne Zähne sind attraktiv, sie beeinflussen die Harmonie eines Gesichtes und prägen, unabhängig vom Alter Sprache und Ausstrahlung. Die störungsfreie Funktion des Kausystems fördert den Spaß am Genuss, bedeutet Lebensqualität und erhöht die Freude am Leben.

Unsere moderne „Kieferorthopädische Praxis“ befindet sich im „Kontor & Lagerhaus“ direkt gegenüber der Stadtverwaltung und der „Spree Galerie“ in der Lieberoser Straße / Ecke Lessingstraße. Unsere Praxis ist in der obersten Etage des Ärztehauses und kann bequem mit dem Fahrstuhl erreicht werden.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Hallo. Unsere Praxis erreichen viele Fragen.
Die meist gestellten haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.

Die Kieferorthopädie ist ein Fachbereich der Zahnmedizin, der sich mit Zahn- und Kieferfehlstellungen beschäftigt. Mit unterschiedlichen Spangen werden diese behoben und Sprachfehler, Daumenlutschen und andere ungünstige Gewohnheiten behandelt.

Durch die Behandlungsmaßnahmen wird die gesamtheitliche Verbesserung der Zahn-, Mund- und Kiefergesundheit erzielt.

Ästhetik
eine schöne und harmonische Zahnstellung zusammen mit einem schönen Lächeln führt zur Verbesserung des Selbstbewusstseins und zu einer Harmonisierung Ihrer Ausstrahlung.

Funktion
Kiefergelenke, Kiefer und Zähne bilden eine Einheit und dienen der Nahrungszerkleinerung und Sprachbildung.

Vorbeugung
Durch eine harmonische Zahnstellung wird die Gefahr, Karies und Zahnfleischerkrankungen zu erleiden, maßgeblich verringert.

Kieferorthopädische Geräte sind entweder festsitzend oder herausnehmbar. Die Multihandapparatur ist fest mit den Zähnen verbunden (Bracken und Bogen). Herausnehmbare Geräte bestehen aus einer Kunststoffbasis mit Halteelementen und können aus dem Mund genommen werden. Die Art der Spange, die jeweils zum Einsatz kommt, hängt davon ab, ob es ausschließlich um Zahnfehlstellungen oder eine Kieferanomalie vorliegt.

Ideal ist der erste Besuch bei einem Kieferorthopäden nach dem Wechsel der vorderen Schneidezähne (ca. 7. Lebensjahr), bei Unklarheiten auch früher.

Wir Kieferorthopäden benötigen Anfangsunterlagen zu Untersuchungszwecken, um einen Behandlungs-plan zu erstellen, der individuell zur Behebung Ihres Fehlbisses geeignet ist. Anhand von Gipsmodellen kann die Behandlung exakt geplant und der Fortschritt der Behandlung kontrolliert werden. Fotos des Gesichtes, des Profils und der Zähne dienen der individuellen ästhetischen Analyse und zur Überprüfung des Behandlungsfortschrittes. Röntgenaufnahmen zeigen, ob z.B. Zähne fehlen oder Karies vorhanden ist und stellen außerdem die Lage der Zahnwurzeln im Kieferknochen dar. Zudem lässt sich das Wachstum der Kiefer diagnostizieren.

Die Behandlungsgeräte selbst schädigen die Zähne nicht. Sie behindern jedoch die Selbstreinigung des Gebisses. Dies gilt insbesondere für festsitzende Apparaturen. Deshalb müssen die Zähne nach jedem Essen gründlich gereinigt werden. Geschieht dies nicht, so führen die zu lange auf den Zähnen verbleibenden Beläge (Plaque) zunächst zu einer weißlichen Verfärbung der Zahnoberfläche (Entkalkung) und später zu Karies. Die Gesundheit der Zähne liegt daher im wahrsten Sinne des Wortes in der Hand des Patienten!
Kariesüberwachung und -behandlung verbleiben in den Händen des Hauszahnarztes, den Sie bitte weiterhin regelmäßig aufsuchen sollten. -mindesten 2x jährlich!

Wenn Sie, was sehr wünschenswert ist, dreimal täglich, morgens nach dem Frühstück, mittags nach dem Mittagessen und abends nach dem Abend essen Ihre Zähne jeweils 3 Minuten putzen, benötigen Sie dazu am Tag ca. 9 Minuten. In der Zeit, in der festsitzende Behandlungsapparaturen getragen werden, sind zusätzlich etwa 2 Minuten für jedes Zähneputzen nötig. Somit beträgt der“Zeitverlust“ pro Tag bei idealer Zahnpflege ca. 6 Minuten. Ihr Kieferorthopäde wird Ihnen genau erklären, wie Sie die Zähne reinigen sollten. Grundsätzlich ist zu empfehlen: Denken Sie sich eine Methode aus, mit der Sie alle Bereiche Ihrer Zähne reinigen. Starten Sie beispielsweise mit den Backenzähnen links oben und reinigen Sie der Reihe nach bis zum Zahn rechts oben. Welches System auch immer Sie verwenden, versuchen Sie dieses System stets beizubehalten und vernachlässigen Sie insbesondere nicht Ihre hinteren Zähne und die Rückseite der Schneidezähne. Nach der Zahnpflege sollten die Zähne möglichst im Spiegel überprüft werden, um festzustellen, ob eventuell noch Speisereste verblieben sind.

Die Zähne können zu Beginn der Behandlung vorübergehend eventuell empfindlich reagieren. Das Essen fester Nahrungsmittel kann für einige Tage etwas erschwert sein. Dieses Gefühl geht jedoch recht schnell wieder vorbei. Wenn ein Behandlungsgerät am Zahnfleisch reibt oder eine offene Stelle entsteht, sollte ein Termin mit dem Kieferorthopäden vereinbart werden, um hier Abhilfe zu schaffen.

In der Regel kann die Ernährung wie gewohnt ohne Veränderungen weitergeführt werden. Lediglich während der Zeit des Tragens von festsitzenden Zahnspangen sollten allzu harte Speisen vorsichtig verzehrt werden.

Die Tragezeit ist abhängig von der Art und dem Ausmaß der Fehlstellung. Einzelne Zahnbewegungen können bereits innerhalb von 8 Wochen durchgeführt werden, längere umfangreichere kieferorthopädische Behandlungen mit Bissumstellungen benötigen häufig ca. 3 Jahre. Dies ist jedoch nur ein grob geschätzter Zeitraum. Einige Umstände können die Behandlungszeit verlängern. Die Behandlungszeit kann sich aber durchaus auch verkürzen, insbesondere durch gute Mitarbeit.

Jedwede Art von Sport kann mit Zahnspangen betrieben werden. Grundsätzlich sollte – mit oder ohne Spange – möglichst immer ein Mundschutz bei allen Kontaktsportarten getragen werden.

Bitte rufen Sie in der Praxis an und lassen Sie sich einen Termin geben. Bitte berichten Sie der Rezeptionsmitarbeiterin, was geschehen ist. Wenn in bestimmten Bereichen während der Behandlung mit festsitzenden Apparaturen Reibung auftritt, hilft häufig ein Stück Wachs, das es beim Kieferorthopäden gibt. Weitere Informationen zu diesem Thema unter SOS.

Nach dem Entfernen Ihrer Spange sollten Sie noch längere Zeit Haltegeräte tragen, damit die Zähne in der neuen Position gehalten werden. Es gibt verschiedene Arten von Haltespangen, die der Kieferorthopäde erläutern kann. Insbesondere bei Patienten mit hohen ästhetischen Anforderungen empfiehlt sich der Einsatz von festsitzenden Haltegeräten (Retainern), die unsichtbar auf der Rückseite der Zähne befestigt werden.

Kontakt

Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
Praxis Dr. Nina Steinmetz


Lieberoser Str. 35-36
03046 Cottbus
Telefon:  0355 – 4936690
Telefax:  0355 – 4936687
E-mail: steinmetz-rezeption@gmx.de